Hanne Darboven: Eine maßgeschneiderte Herrengarderobe

1. Mit zunehmendem Alter sah die Künstlerin Hanne Darboven aus wie nicht von dieser Welt. Ein Geschöpf, das einem Fantasy-Roman entstiegen zu sein scheint: Sie war groß, schmal und sehr blass, hatte lange, dünne Arme und feingliedrige Hände. Ihr Blick konnte eisgekühlt und abweisend sein, ihre Stimme klang kontrolliert. Sie sprach in einer seltsam steifen… Continue reading Hanne Darboven: Eine maßgeschneiderte Herrengarderobe

Ich sage nur: Fingernägel

Fingernägel sind eigentlich ein unsexy Thema. Doch diese Geschichte muss erzählt werden. Neulich in Paris landete ich in einem Nagelstudio. Der Grund waren ehrlich gesagt das hundsmiserable Wetter und die Aussicht auf einen Aufenthalt im Trockenen. An meine Fingernägel dachte ich nur in zweiter Linie. Ich finde, Fingernägel werden überschätzt. Frauen, die täglich maniküren, machen… Continue reading Ich sage nur: Fingernägel

Mein Leben mit grauen Haaren

Monat 1 Andere Frauen in meinem Alter haben Angst, dass ihnen die Gesichtsnähte platzen und ich beschließe freiwillig, mit dem Haarefärben aufzuhören. Seit Tagen versuche ich nun schon, über diesen Selbstversuch zu schreiben, aber das ist nicht so leicht. Das Einüben neuer Schminktechniken, um vom Grau des Haaransatzes ab- und auf die Gesichtsregion umzulenken, erfordert… Continue reading Mein Leben mit grauen Haaren

Mein Leben mit den kleinen, mit schwarzem Samt ausgeschlagenen Kästchen

Meine Schwiegermutter, eine ebenso elegante wie lebenskluge Frau, beherrschte die Kunst, erlesene Geschenke zu machen. Ihr Credo: Frauen schenken Frauen den kleinen Luxus zum Noch-Schöner-Sein. Männer schenken Frauen Schmuck. Punkt. In ihrer über fünfzigjährigen Ehe bekam meine Schwiegermutter zwei Mal im Jahr von ihrem Mann Schmuck geschenkt. Die Folge davon war neben einer mit beachtlichem… Continue reading Mein Leben mit den kleinen, mit schwarzem Samt ausgeschlagenen Kästchen