Hausbesuch bei … Donald Judd, 101 Spring Street, Soho

“Bitte Taschen und Mäntel abgeben! Auf keinen Fall irgendwas berühren! Fotografieren allerstrengstens verboten!” Es fröstelt bei diesen Worten, was auch am nasskalten Wetter oder an der strengen Dame liegen mag, die uns 6 Besucherinnen durchs Haus führen wird. Assistiert wird sie von einer jungen Frau mit KGB-Miene, deren Aufgabe es ist, keinen Gast aus den Augen zu verlieren. Bei keinem Schritt. Nicht für eine Sekunde. Doch für das, was ich in diesem Haus zu sehen bekomme – museumsreife Kunst, museumsreife Designobjekte und einen Einblick in das private, häusliche Leben des Künstlers Donald Judd und seiner Familie – hätte ich ganz andere Unfreundlichkeiten in Kauf genommen.
Weiter auf www.ichkannnichtbehrlebenohne.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *