Mein Leben im Frauenurlaub

Bei mir gibt es jedes Jahr einen Frauenurlaub. Mindestens einen, manchmal auch mehrere. Das halte ich seit vielen Jahren so. Nicht dass Sie mich falsch verstehen: Ich mag Männer sehr gern. Sie sind nette Menschen, doch stellt sich die Frage, aus welchem Grund eine Frau ausschließlich mit Vertretern des männlichen Geschlechts verreisen sollte. Hier einige Gründe, warum für uns ein Frauenurlaub von Zeit zu Zeit unverzichtbar ist:

1. Frauen fahren anders Auto als Männer. Gehörig anders. Bei meinem letzten Frauenurlaub fuhr ich mit einer Freundin in ihrem kleinen, runden, roten Cabriolet durchs Sauerland. Wir wollten keine Geschwindigkeitsrekorde brechen, pilotierten gemächlich und mit offenem Verdeck durch das Land der Tausend Berge und genossen den Blick auf die schöne Landschaft und die blühenden Bäume. Männer dagegen blicken wie gebannt aufs Tacho, auf den Drehzahlmesser und das vor ihnen fahrende Auto. Sie überlegen kurz, wie schnell sie beschleunigen müssen, um die lahme Schnecke da vorne noch vor der Kurve zu überholen und drücken kräftig den Fuß durch.

2. Männer möchten im Urlaub etwas unternehmen. Durch den Kopf eines gestandenen Stadt-Mannes von heute schwirren merkwürdige Vorstellungen von Abenteuern: Motorrad fahren, auf Fotosafari gehen, Felswände empor kraxeln, in der Hochsee angeln oder im Wald Holz suchen und ein Feuer anzünden gelten für sie als Inbegriff des Cool. Nur ganz wenige Männer, aber alle Frauen wollen im Urlaub nichts als ihre Ruhe und ganz viel unverplante Zeit. Lange schlafen, aufwachen, wieder einschlafen, ein Bad nehmen, erstes Frühstück, zweites Frühstück, reden, reden, reden, ziellos schlendern. Und dann vielleicht eine Thai-Massage am Strand, aber bitte vierhändig und 90 Minuten lang.

3. Frauen sind große Cineasten, besonders im Urlaub. Filme mit George Clooney, Colin Firth oder Hugh Grant sind für sie so etwas wie Kirschen in der Sahnetorte. Am liebsten haben sie gemeinsame DVD-Abende. Dabei liegen sie gerne auf der Couch und essen würzige Leckereien vom Knietablett. Es soll sogar Frauen geben, die „Mamma Mia“ zwei Mal hintereinander gucken und dabei laut mitsingen.

4. Frauen lieben Zeitschriften. Neben ihren Betten stapeln sich im Frauenurlaub Magazine im Hochglanzformat, die sich mit Interior Design beschäftigen neben Yellow Press-Blättern, in denen sie sich mal ganz ungeniert und vom männlichen Auge unbeobachtet auf den neusten Stand in der Welt der Schönen und Reichen und des blauen Blutes bringen können. Skandale, Liebesgeschichten, Tragödien und vor allem Hochzeiten. Die volle Nummer!

5. Frauen lieben Gemütlichkeit. Sie mögen Wärmflaschen und mollige Socken aus Merinowolle. Bei Männern haben diese Accessoire-Varianten keinen guten Ruf. Sie denken dabei an ferne, vergangen Zeiten und ihre Großmütter. Doch Frauen haben kalte Füße. Nicht immer, aber garantiert, wenn es Zeit ist, ins Bett zu gehen.

6. Frauen, die unter sich sind, haben andere Gesprächsthemen. Es geht um Lebenspläne, Bestandsaufnahmen, Grundsätzliches. Wie will ich leben? Was möchte ich gerne noch machen? Was auf keinen Fall?

7. Frauen haben eine andere Esskultur als Männer. Männer brauchen Mahlzeiten, mindestens drei am Tag. Sie bevorzugen im Urlaub Rustikales, Knuspriges, Knackiges, das sie mit Löwensenf bestreichen und an dem sie nagen können. Ein Frauenurlaub bietet die Gelegenheit, der weiblichen Vorliebe für cremig Zartes, Leichtes und süße Früchtchen zu frönen. Fürs Kochen fehlt im Frauenurlaub leider die Zeit. Da begeben wir uns doch lieber mit wehendem Strandhaar und Glitzer-Sandalen in ein elegantes Restaurant.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *